Die Highlights im Stenogramm bis 2003

40 Jahre SV Rot-Weiss Überacker

 

1963 Am 23.06.1963 wird mit dem 2. Anlauf der SV Rot-Weiss Überacker gegründet. Die Gründungsversammlung fand im Gasthaus Widmann statt. (siehe. Die Vereinsgründung)

1963 Nachdem das erste Freundschaftsspiel gegen die AH des SC Maisach verloren wurde, besiegt man im ersten Punktspiel die Mannschaft von Borussia München mit 8:0.

1964 Die Reservemannschaft unseres Vereins nimmt im Frühjar erstmals den Spielbetrieb in der Punkterunde auf.

1965 Mit 3 Jugendleitern versucht man eine Jugendmannschaft ins Leben zu rufen, jedoch - es fehlen die Spieler - der Versuch scheitert.

1971 Sechs Jahre später klappt es: Hermann Zacherl und Alfred Reinert gründen eine Jugendabteilung, in den folgenden Jahren ist man in allen Altersklassen vertreten.

1973 Der Verein erhält erstmals seine eigene Gaststätte. Die berühmte „Gifthüttn". Die Bewirtung wird zunächst von Fam. Reiter und später vom Ehepaar Löffler übernommen. Beide Paare machten sehr gute Arbeit - Herzlichen Dank hierfür!

1978 Am 07.03.1978 wird der Bauplan für ein neues Sportheim in Überacker vom Landratsamt Fürstenfeldbruck genehmigt. Die Kosten betrugen 3950,00 DM. Die Gemeinde Maisach erteilt ihr Ja-Wort in der Gemeinderatssitzung vom 18.05.1978. Georg Mundo macht noch im Mai 78 den ersten Spatenstich.

1979 Das Richtfest findet am 22.09.79 im Stadel von Fam. Eberl (Scharl) statt. Viele tausend freiwillige Arbeitsstunden waren bisher registriert worden. Sehr viele Geldspenden hatte der Verein von den Mitgliedern erhalten.

1981 Erstmals in der Vereinsgeschichte erhält der SV die Möglichkeit, über Relegationsspiele aufzusteigen. Man besiegt dabei tatsächlich den VFR Eichenau mit 2:0. Jedoch muss der SV noch mal gegen die Reservemannschaft des SC FFB ran - in Mammendorf verliert man 10:1. Natürlich wurden die Reserven damals ordentlich mit Spielern der I. Mannschaft bestückt, die immerhin Bayernliga-Luft gewohnt waren.

1981 Anlässlich der Einweihung des Sportheims veranstaltet der SV erstmals eine Festwoche vom 13.06.1981 - 21.06.1981.

Auf vielfachen Wunsch gründen Kuni Strasser und Heidi Zacherl eine Damen-Gymnastikgruppe. Der Teamchef der Senioren-Fußballer Dieter Exner übernimmt das wöchentliche Training. Dieter Exner zeigte sich vor allem überrascht, dass er nach jeder Trainingseinheit Applaus von den Damen erhielt - dies war ihm von den Fußballern bis dato verwehrt geblieben.

1983 Ein äußerst bewegendes Jahr in der Chronik des SV RW Überacker! Erstmals steigt der SV auf in die B-Klasse. Die Reservemannschaft wird ebenfalls Meister. Zunächst besiegte man in Schöngeising den SF Windach mit 4:1 Toren.

Im 2. Relegationsspiel musste man gegen den SV Söcking in Türkenfeld antreten. 400 Zuschauer beobachteten die Begegnung - davon waren rund 200 (!) Fans aus Überacker. Selbst Bürgermeister Gerhard Landgraf hielt sich den Termin für dieses Spiel frei. In einem an Dramatik kaum zu überbietenden Spiel bekämpfte man die Söckinger mit 2:1. Sepp Peiß und Wolfgang Mundo erzielten dabei die entscheidenden Tore.

Die 20-Jahr-Feier vom 17.06. bis 19.06.1983 macht jetzt natürlich doppelt so viel Freude.

1986 Der Verein installiert im Keller des Sportheims zwei voll-elektronische Kegelbahnen. Es sind noch Termine frei, nutzen Sie die Räumlichkeiten doch einfach einmal für einen gesell-igen Abend oder spendieren Sie Ihren Kindern einmal einen Kegelabend!

1987 Nachdem sich die Theatergruppe Überacker dem SV ange-schlossen hat, erhält man eine neue feststehende Theater-bühne. Unter der Federführung von Franz Huber werden wieder viele freiwillige Arbeitsstunden in den Bau investiert. Die Theaterabteilung die aus Platzgründen in Ihrer Anfangs-phase immer nach Rottbach ausweichen musste, hatte nun Ihr eigenes Zuhause. Wir danken den Initiatoren und vielen frei-willigen Helfern. Heute führt die weit über den Landkreis hinaus bekannte Gruppe Ihre Stücke an bis zu 5 Abenden auf. Annähernd 1.000 Besucher zählt man inzwischen pro Inszenierung. Derzeit hat die Abteilung eher seltsame Sorgen: Man bräuchte auch etwas „ältere" aktive Schauspieler!

1988 Enttäuschung auf der ganzen Linie, man kann die B-Klasse leider nicht halten. Obwohl wir mit Günter Zittl einen hervor-ragenden Trainer engagieren konnten, war die vorhandene Spielerdecke einfach zu dünn. Der SV steigt ab in die C-Klasse! Hr. Zittl wird Co-Trainer von 1860 München.

1992 Aus Gaudi wurde Ernst. Während unseres jährlichen Jugendpfingstturniers organisiert Gerhard Tischner ein Einlagespiel von Überackerer Damen. Es machte den Frauen soviel Spass dass man noch im selben Jahr die Damen-Fussballmannschaft gründet.

1992 Am 09. Oktober 1992 werden unter der Regie von Hr. Hans Stumpferl und Fr. Kuni Strasser die Weichen für die Tisch-tennisabteilung gestellt. Zusätzlich waren noch 6 Interessenten zur Gründungsversammlung erschienen. Wenige Tage später wurde Dieter Panzner zum 1. Abteilungsleiter gewählt. Aktuell werden 58 Personen in der TT-Abteilung gelistet. Allerdings wird auch hier dringend Nachwuchs gesucht.

1993 Die Terrasse unseres Sportheims in der Bergstrasse wird komplett überdacht. Seitdem kann man die Spiele unserer Mannschaften immer trockenen Fußes beobachten.

1994 Nahezu im Alleingang gründet unser langjähriger Sports-freund Werner Mittermann die Abteilung Fitness- und Kraft-sport. Er managt nahezu alles, von der Planung bis zur Fertigstellung des über 100 qm großen Geräteraums & Ruheraum und Sauna. Im April 1994 beginnt diese Abteilung Ihren Betrieb, der inzwischen nochmals erweitert wurde. Für Mitglieder ist es besonders kostengünstig - Fragen Sie nach!

1995 Der Verein baut zum größten Teil wieder durch Eigenleistung einen zweiten Fußballplatz. Diese Maßnahme ist eine logische Antwort für die aktuelle Situation: Neben 8 Jugendmann-schaften sind 2 Senioren-, 1 Damen- und eine AH-Mannschaft gemeldet. Das Flutlicht wird ein Jahr später installiert.

1996 Unsere Fußball-Damen, die bisher lediglich an Turnieren teil-nahmen bzw. Freundschaftsspiele bestritten, melden sich zum Punktspielbetrieb an. Man startet in der B-Klasse/Kreisklasse.

Am 28.06.1996 veranstaltet man den ersten „Tag der offenen Tür". Es war ein voller Erfolg, man konnte viele neue aktive, aber auch passive Mitglieder gewinnen.

1997 Der Verein bekommt abermals Nachwuchs. Die Stockschützen halten am 16.04. ihre Gründungsversammlung ab. Zwischen den beiden Sportplätzen wird noch im selben Jahr die Stockbahn gebaut. Die Abteilung kümmert sich selbst um den Bau. Hans Strauß übernimmt den Vorsitz der Abteilung.

1999 In der Saison 1998/1999 gelingt unseren Damen der Aufstieg in die A-Klasse/Kreisliga - die Nacht wurde zum Tag, wir gratulieren recht herzlich.

2000 Ende März wird von den Behörden der Anbau an der Turnhalle genehmigt. Es entsteht ein neuer Stauraum neben der Halle sowie ein Besprechungszimmer - der Gerätepark im Fitness-Center wird erweitert. Auf beiden Etagen sollen je 95 qm angebaut werden. Zudem wird die Halle dadurch Tribünen-plätze erhalten.

Seit dem 01.07.2000 sind wir auch Online. Unsere Internetseite www.sv-rw.de erblickt das Licht der Welt und wird seitdem ständig erweitert.

2001 Es führte kein Weg daran vorbei, die 1. Herrenmannschaft muss in die - im Jahre 1998 neu eingeführte - B-Klasse absteigen.

2002 Der Wiederaufstieg ist geschafft. Die I. Mannschaft ist als 2. Platzierter in die A-Klasse (ehemalige C-Klasse) aufgestiegen.

2002 Unsere Damen kennen kein Halten mehr. Sie haben nun auch über ein Relegationsspiel gegen die Damen vom DJK Nussdorf die Bezirksliga erreicht. In Bruckmühl siegt man mit 3:2

2002 Der Sportheim-Anbau wird fertiggestellt. Wir bedanken uns recht herzlich bei den freiwilligen Helfern. Man muss den Helfern wieder ein großes Lob aussprechen, - leider werden es jedoch von Jahr zu Jahr weniger Freiwillige. Der Vorstand dankt den aktiven Helfern umso herzlicher!

2003 Nach 40 Jahren kann der Verein eine rundherum positive Bilanz ziehen. Insgesamt haben sich beim SV Rot-Weiss Überacker 673 Mitglieder eingetragen. Wobei immerhin 450 davon, in irgendeiner Art und Weise Sport treiben.

2004 August - Ein heftiger Sturm in Überacker richtet eine Menge Schaden an. Die Überdachung der Terrasse an unserem Sportheim wird zerstört.

2005 Fußball Damen erreichen in der Bezirksliga den 1. Platz und steigen somit in die Bezirksoberliga auf. Sie sind somit die klassenhöchste Damenmannschaft im Landkreis Fürstenfeldbruck.

Der ehemalige Fußballverein hat seinen Mitgliedern eine Vielzahl von Möglichkeiten eröffnet, um sich im Vereinsleben zu integrieren. Besonders stolz sind wir auch darauf, dass sich mittlerweile ca. 200 Damen bei uns sportlich betätigen, das konnte vor 20 Jahren niemand ahnen.

Im Tischtennis wird mit Hochdruck daran gearbeitet, dass man wieder Jugendmannschaften in den einzelnen Altersklassen anmelden kann.

Doch der Verein steht (und stand immer) auf einer finanziell soliden Basis. Dies wird auch in den nächsten 40 Jahren unser oberstes Gebot sein - hoffen wir!

Amazon Partner